69. Jahrgang

Auktionsberichte

Bietergefechte um Topstücke


24.03.2018 | DÜSSELDORF Nicht nur die Narzissen - auch die Ergeb­nisse schossen bei der 161. Frühlingsauktion des Aukti­ons­hauses Felzmann vom 8. bis 10. März 2018 in die Hö­he.


Bei traumhaftem Früh­lingswetter kamen neben dem Flugpost-Sonderkatalog "Per Ardua Ad Astra“ auch zahlreiche Raritäten aus fast allen philatelistischen Sammel­richtungen un­ter den Hammer. Gleich zu Beginn legte eine 3 Ct Caribou Neufundlands zum ersten transatlantischen Postflug mit einem Zuschlag von 21 000 Euro die Messlatte hoch (Los 3002), aber auch die anderen Lose des Sonderkataloges konnten sich sehen lassen. Ob VOLO DI RITORNO postfrisch in perfekter Erhaltung (Los 3025, Zuschlag: 13 000 Euro) oder ein Apollo-12-Mondbrief (Los 3757, Zuschlag: 6000 Euro), am Ende des Tages waren fast alle Lose des Sonderkataloges zu Traum­prei­sen unter den Hammer gekommen.

Anschließend sorgte wieder einmal China für internationale Bie­tergefechte (Los 4158, Zuschlag: 17 000 Eu­ro). Bei Europa wechselte eines der Top-Stü­cke der österreichi­schen Philatelie, der Rosa Merkur in Type Ib, für 12 500 Euro den Besitzer (Los 4460). Auch Altdeutschland war wieder einmal stark vertreten. Dort sorgte besonders Bayerns 1 Kreu­zer gelb im senkrechten Eckrand-Drei­er­streifen für glänzende Augen bei den Bie­tern (Los 4657, Zu­schlag 3400 Euro). Ein extrem seltener Orts­brief mit zwei 2 Kreuzer Brust­schild und Stempel MAINZ 24.3.72 begeisterte im Sam­melgebiet Deutsches Reich und bekam nach einem mitreißenden Bieterduell zwischen einem Saalbieter und einem Bieter am Telefon schließlich für 5600 Euro den Zu­schlag (Los 4884). Ein besonders spannendes Stück Postgeschichte gab es bei den Nebengebieten zu ersteigern. Ein Auslands-Wertbrief-Trauerumschlag aus Oberschle­si­en, der auf Grund seines politischen Sta­tements von der Postbehörde nicht angenommen und retourniert wurde, wechselte schließlich für 1200 Euro den Besitzer (Los 5349). Freunde der bundesrepublikanischen Briefmarken kamen mit einem postfrischen Posthorn-Satz im Viererblock (Los 6080, Zuschlag 6400 Euro) sowie einem Ver­kehrsausstellungsblock auf handgeschöpf­tem Büttenpapier (Los 6090, Zuschlag: 5000 Euro) auf ihre Kosten.

Auch die Versteigerung der Nachlässe und Sammlungen sorgte für ein volles Haus. Wie auch bei den Einzellosen war China hier be­sonders gefragt, und so wurde eine zu al­lermeist postfrische Sammlung inklusive Schau­spielblock nach einem Wettstreit zwischen zwei Telefonbietern und einem Onlinebieter für 48 000 Euro zugeschlagen (Los 6959). Aber auch deutsche Samm­lungen waren heiß begehrt, wie eine gut ausgebaute Samm­lung des Deutschen Reiches zeigte (Los 7534, Zuschlag: 20 000 Euro).


Bildbeschreibung: Kletterte bei Felzmann von 1500 auf 5600 Euro: Portogerechter Orts-Ein­schreibebrief mit waagerechtem Paar der MiNr. 8 des Deutschen Reiches.

» www.felzmann.de

» Zurück zur übersicht
 1 | 2 | 3 | 4 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
30.06.2018 Therese-Weiser-Auktion
[mehr]
03.07.2018
bis
07.07.2018
Felzmann-Auktion
[mehr]
13.07.2018 163. Auktion Dr. Reinhard Fischer
[mehr]
20.07.2018 128. Eisenhammer-Auktion
[mehr]
21.07.2018 185. Rauhut-&-Kruschel-Auktion
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
24.06.2018 "Börde Phila“-Groß­tauschtag mit Ausstellung "Offene Klas­se"
53909 Zülpich/Franken Gymnasium, ... [mehr]
24.06.2018 Großtausch­tag
44369 Dortmund/Städ­ti­sche ... [mehr]
24.06.2018 Tausch­­tag
52066 Aachen-Burtscheid/Men­sa der ... [mehr]
24.06.2018 Tausch­tag
14532 Kleinmachnow/Freizeitstätte Toni ... [mehr]
24.06.2018 Tausch­treff
50825 Köln-Ehrenfeld/Bürgerzentrum ... [mehr]